Mittwoch, Dez 13th

Last updateDo, 05 Okt 2017 10am

Hauskatzen Katzenhaltung Katzen zusammenführen – Tag 1

Katzenhaltung – Tipps zur Haltung von Hauskatzen, Wohnungskatzen und Regeln für den Mehrkatzenhaushalt

Katzen zusammenführen – Tag 1

Katzen zusammenfuehren - Tipps fuer Tag 1
Katzen richtig zusammenführen – Katzen Tipps aus der Erfahrung 

Nachdem wir das Experiment „Katzen zusammenführen“ bereits 2006 hinter uns gebracht hatten, stand nun wieder die Zusammenführung von Katzen-Dame Penny mit einem jungen, gerade vier Monate alten Kätzchen an. 

Katzen-Tipps – Bei der Zusammenführung die Katzen zuerst getrennt halten

Tag 1 – die junge Katze kommt im neuen Heim an.
Für den ersten Tag der Zusammenführung der Katzen hatten wir geplant, beide Katzen zunächst voneinander getrennt zu halten. Also die junge Katze zunächst im Wohnzimmer unterzubringen, mit eigener neuer Katzentoilette, Fressnapf, Wassernapf und Decke ausgerüstet. Die alte Katzen-Dame Penny blieb im hinteren Bereich der Wohnung, wo sie normalen Zugang zu ihrem Fressplatz, ihrer Toilette und dem Garten hatte. Diese Vorgehensweise der Katzen-Zusammenführung war wichtig, um beide Katzen nicht sofort miteinander zu konfrontieren. Selbst die Situation, nicht ins Wohnzimmer zu können und ihre Siesta auf ihrem Sofa-Lieblingsplatz halten zu können, war für Katze Penny bereits ein irritierendes Erlebnis. 

Katzen zusammenführen: Rückzugsraum lassen 

Das junge Kätzchen hingegen war mit den ganzen neuen Eindrücken beschäftigt, die in der Wohnung warteten. Katze Pünktchen konnte in aller Ruhe ihr neues Revier erkunden. Dazu gehörten zuerst die Rückzugsmöglichkeiten für die kleine Katze unter den Sofas und dem Schrank – hier konnte sie sich perfekt verstecken. In der ersten Nacht war auch ihre neue Bezugsperson mit im Zimmer – und sie traute sich sogar schon ein paar Minuten aufs Sofa, um dort vorsichtig ihr neues Herrchen zu beschnuppern. 

 Lesen sie hier: Zusammenführung von Katzen, zweiter Tag

Zusammenführung von Katzen: Urlaub einplanen

Die Anwesenheit von Bezugspersonen ist daher in der Eingewöhnungsphase von Vorteil. Paul Leyhausen, der Verhaltensforscher und sozusagen der Konrad Lorenz für Katzen, empfiehlt sogar, mindestens eine Woche Urlaub für die Zusammenführung von Katzen einzuplanen. Wichtig für beide Tiere ist dann, dass Aufmerksamkeit, Zuneigung und Streicheleinheiten möglichst gleichmässig verteilt werden. So fühlt sich die eingesessene Katze nicht zurückgesetzt, und die neue Katze baut Vertrauen zu ihrer Bezugsperson und im besten Fall sogar zu ihrer Artgenossin auf.