Samstag, Nov 18th

Last updateDo, 05 Okt 2017 10am

Hauskatzen Katzenhaltung Katzenhaltung: Kostenpunkt Fellpflege

Katzenhaltung – Tipps zur Haltung von Hauskatzen, Wohnungskatzen und Regeln für den Mehrkatzenhaushalt

Katzenhaltung: Kostenpunkt Fellpflege

Den größten Teil der Körperpflege übernimmt die Katze selbst. Das kostet nichts. Dennoch sollte man die Katze bei der Körperpflege unterstützen. Was das kostet? Lesen Sie hier.

In unseren ersten Artikeln zum Thema „Was Katzen kosten“ haben wir uns mit den allgemeinen Kosten für Futter und tierärztliche Betreuung befasst. Das sind laufende Kosten, die jeder Katzenhalter einkalkulieren sollte, wenn man eine Katze in die Familie aufnimmt. Die Kosten beim Einzug einer Katze in die Familie sind überschaubar. Die Grundausstattung im Katzenhaushalt ist recht übersichtlich – die Kosten für Körbchen, den ersten Futtervorrat und das Katzengeschirr halten sich in Grenzen. Eine schöne Übersicht mit Einkaufsliste und Preisen sorgt dafür, dass man an alles denkt.

Ist die Katze erst mal im Haus, kommen dann die weiteren kleinen Anschaffungen, die der Samtpfote das Leben etwas angenehmer machen. Spätestens beim ersten Fellwechsel wird es notwendig, für die Katze eine passende Bürste oder weitere Utensilien anzuschaffen, die bei der Fellpflege unterstützen.

Langhaar oder Kurzhaar?
Bei Kurzhaarkatzen reicht oft schon eine gute Bürste, um überschüssige Haare aus dem Fell zu entfernen. Anders gestaltet sich die Aufgabe für Katzenhalter bei Langhaarkatzen. Hier hat die Fellpflege zwei wichtige Ziele: Die Samtpfote zu entlasten und die Haarbelastung in der Wohnung zu vermindern.
Gerade bei Langhaarkatzen müssen Katzenhalter darauf achten, dass sich keine Verfilzungen im Fell bilden. Denn trotz intensiver Pflege kann die Katze das nicht immer verhindern. Das Bürsten des Fells hat einen weiteren wichtigen Effekt. Überschüssige, lose Haare werden entfernt und von der Katze beim Putzen nicht mehr verschluckt. Das vermindert die Bildung von Haarballen im Verdauungstrakt.  

Für Kurzhaarkatzen:
• Furminator für kleine Katzen mit kurzem Fell : ab ca. 21,00 EUR
• Fellpflege-Handschuh: ab 3,26 EUR
• Bürste: ab 6,98 EUR
• plus Krallenschere: ab ca. 4,00 EUR

Für Langhaarkatzen:
• Furminator für große Katzen mit langem Fell : ab ca. 22,50 EUR
• Fellpflege-Handschuh: ab 3,26 EUR
• Bürste: ab 6,98 EUR
• plus Krallenschere: ab ca. 4,00 EUR

Das macht in Summe rund 35,- EUR für die einmalige Anschaffung von Utensilien, die bei der Fellpflege unerlässlich sind. Diese einmalige Investition lohnt sich: Die Pflegewerkzeuge halten mindestens ein Katzenleben lang. Und schaffen für den Stubentiger wohlige Momente. Denn wenn man’s richtig anstellt, genießt die Katze die Fellpflege in vollen Zügen.

Krallenpflege
In der Kostenaufstellung haben wir die obligatorische Krallenschere bereits erwähnt. Die Anschaffungskosten für diese kleine Spezialschere halten sich in Grenzen. Allerdings sollte man Katzen früh an die Krallenschere gewöhnen – und das gelingt nicht mit jeder Katze. Es gibt Samtpfoten, die eben an den Pfoten extrem empfindlich reagieren. Dann hilft nur professionelle Unterstützung: Lassen Sie einfach die Krallen bei jedem Tierarztbesuch schneiden. Kostet zwar ein paar Euro extra, ist aber besser als der Stress zu Hause, der meist mit Streit zwischen Katze und Mensch ausgeht.