Montag, Apr 22nd

Last updateFr, 21 Sep 2018 12pm

Hauskatzen Katzenverhalten Katzenverhalten – vom Fressen verwöhnt?

Katzenverhalten – vom Fressen verwöhnt?

Katzen-Verhalten - Vorlieben beim Fressen
Katzenfutter und Fressverhalten 

Ein gut gemeintes Überangebot an Katzenfutter birgt nicht allein die Gefahr, eine übergewichtige Katze heranzuziehen. Sondern auch einen echten Tyrannen, wenn’s um die Wahl des Katzenfutters geht. 

Ausgeprägte Katzen-Individualisten, die meist auch noch über eine gehörige Portion Cleverness verfügen, lenken ihre Mitbewohner-Menschen mit psychologischen Tricks. Passt das Futter nicht in den Gourmet-Plan von Katze oder Kater, reagiert die Katze prompt. Bestenfalls wird der Napf kurz beschnuppert. Es folgt ein Blick, der Bände spricht: Das soll ich fressen? Nächste Stufe: Lautes Klagen. Und Verweigerung der Nahrungsaufnahme. Was macht Mensch? Klar: Er (oder sie) gibt dem Katzenverhalten nach – und verwöhnt Katze mit Leckerchen. 

Dieses Verhalten lernen Katzen und Kater schnell. Vor allen Dingen, wenn Mensch funktioniert, wie die Katze es erwartet. Wir sollten uns jedoch der Verantwortung bewusst sein und der lauten und leisen Kritik der Samtpforten am Inhalt des Fressnapfs weniger Bedeutung beimessen, sondern mit viel Abwechslung im Fressen zur Gesundheit der Katze beitragen. 

Katzenfutter-Vorlieben nicht zu häufig nachgeben 

Ist eine Katze also heikel im Essverhalten, liegt die Ursache meist beim Menschen. Laut Dr. Dennis C. Turner haben verschiedene Untersuchungen ergeben, dass das Katzenfutter, das an Jungkatzen verfüttert wird, ihre späteren Vorlieben stark beeinflusst. Daher achten Sie besonders bei kleinen Katzen auf viel Abwechslung im Speiseplan – denn einseitige Fütterung kann auch zu Mangelerscheinungen führen. Und Paul Leyhausen geht sogar so weit zu behaupten, wer die Katze nie hungrig werden lässt, nimmt ihr damit auch zum Teil die elementare Freude am Essen.

Foto: © Bernd Jürgens - Fotolia.com