Mittwoch, Aug 16th

Last updateDi, 28 Feb 2017 7am

Hauskatzen Katzenverhalten Katzen kratzen – normales Verhalten

Katzen kratzen – normales Verhalten

Kratzen ist normales Katzen Verhalten
Wenn Katzen kratzen, setzten sie Signale

In der Katzenhaltung kann das normale Katzen Verhalten oft zum Problem werden. Eine Ursache für Missstimmung zwischen Katze und Mensch: Das Kratzen.

Der Grund für ’s Katzenverhalten, das sich im Kratzen ausdrückt: Die Katze setzt Signale, genauer gesagt Duftsignale. In den Fußballen der Katze befinden sich Drüsen, die während des Kratzens Pheromone freigeben. In der freien Natur kratzen Katzen häufig an prominenten Stellen wie etwa Bäumen. Die Kratzspuren zeigen der Katze, wo sie ihre Duft-Markierung gesetzt hat, sie dienen also der Wiedererkennung der eigenen Zeichen. 

Katzenverhalten: Kratzen an Möbeln

Mit dem Kratzen an Möbeln oder der Wand setzt die Hauskatze Zeichen in ihrem Revier, der Wohnung. Dabei bleiben auch Sofa, Tischbeine oder Tapeten nicht ohne Kratzspuren. Abgewöhnen kann man ein solches Katzenverhalten nicht – gehört es doch zu den grundlegenden Ausdrucksweisen der Katze, ihr Revier für andere Katzen und ihre Bezugsperson zu kennzeichnen. 

Alternativen zum Kratzen

Klassische Alternative zu Möbeln mit Kratzspuren sind der Kratzbaum und Kratzbretter. Bietet man der Katze oder dem Kater diese Alternativen und integriert diese auch in tägliche Rituale oder Spiele, bleiben die Möbel weitestgehend verschont. Die Katze hat die Möglichkeit, ihrer Art entsprechend das Revier zu markieren und die Markierungsstellen zu kennzeichnen, ohne dass Mobiliar und Wände in Mitleidenschaft geraten. 

Foto: © Carola Schubbel - Fotolia.com