Dienstag, Okt 16th

Last updateFr, 21 Sep 2018 12pm

Hauskatzen Katzenverhalten Hauskatze – wie viel Platz muss sein?

Hauskatze – wie viel Platz muss sein?

Lebensweise-der-Katze-Freigang Garten
Lebensweise der Katze – reicht die Wohnung als Katzen-Revier? 

Der Lebensweise der Katze angemessene und artgerechte Haltung – das sollte das Ziel jedes Katzen-Liebhabers sein. Für die Haltung einer Hauskatze oder eines Katers stellt sich daher die Frage: Wie groß muss eine Wohnung sein, damit sie der Lebensweise der Katze angemessen ist, damit sich das Tier wohlfühlen kann?

Über die Reviergröße von Katzen und Katern gibt es unterschiedliche Ergebnisse bei wissenschaftlichen Untersuchungen. In den 70er Jahren untersuchte der Brite Roger Tabor das Verhalten wild lebender Katzen – mitten in der britischen Metropole London. Das Ergebnis überrascht: Obwohl der Aktionsradius der Freigänger-Katzen kaum begrenzt war, beschränkt sich die Reviergröße kastrierter Katzen auf eine Fläche von rund 290 qm. Kastrierte Kater bewegen sich in einem Revier von ca. 1.100 qm, unkastrierte Kater brauchen mit rund 1.800 qm etwas mehr Raum. 

Katzenfutter: Nahrungsangebot bestimmt Reviergröße 

Diese Katzen-Reviergröße ist im Vergleich zum Gebiet, das eine echte Bauernhof-Katze beansprucht, enorm klein. Denn der Aktionsradius von Katzen in ländlichen Gegenden kann ein Gebiet von bis zu sechs Hektar umfassen. Tabor führt diese Einschränkung des Aktionsradius bei Katzen in der Stadt auf die Versorgung mit ausreichend Katzenfutter zurück. Trotz der hohen Populationsdichte von rund 20 Katzen pro Hektar gehen die Tiere sich aus dem Weg. 

Kater beanspruchen mehr Platz 

Kater haben einen größeren Aktionsraum als Katzen. Dies belegen Studien an wildlebenden Katzen sowie Tabors Beobachtungen in London. Das Revier eines Katers ist drei bis zehnmal so groß wie der beanspruchte Lebensraum einer Katze. Die Reviergröße reduziert sich, sobald der Kater kastriert ist. 

Wie groß das Wohlfühl-Revier nun wirklich sein muss, bleibt schwer zu sagen. Bei genügend Beschäftigung und Abwechslung durch ein ausreichendes Angebot an Katzenspielen reicht eine Wohnung sicher aus. Doch wir haben am eigenen Beispiel erfahren, dass der Zugang zu einem gut gesicherten Garten besonders für ältere Katzen eine echte Verbesserung der Lebensqualität bedeutet. Es gibt für eine Katze doch nichts schöneres, als Mutter Erde direkt unter den Pfoten zu spüren …