Dienstag, Okt 16th

Last updateFr, 21 Sep 2018 12pm

Hauskatzen Katzenverhalten Verhalten der Katze – kein Buch mit 7 Siegeln

Verhalten der Katze – kein Buch mit 7 Siegeln

Verhalten der Katze - Lebensweise aus der Sicht der Katze
Katzenverhalten verstehen – einfach mal den Blickwinkel ändern 

Das Verhalten der Katze zu verstehen ist manchmal gar nicht so schwer. Man muss dazu nur den Blickwinkel wechseln. Dann erschliesst sich das Verhalten der Katze relativ einfach, sobald man das Geschehen aus Sicht der Katze betrachtet. 

Ein einfaches Beispiel ist die Geschichte von Katze Penny und unserer Idee, der Katzen-Dame einen Spielgefährten ins Haus zu holen. Nett gedacht, aus Menschensicht. Die bisherige Lebensweise der Katze bezogen wir nicht in unsere Überlegung eine. Fragen konnten wir die Katze nicht, hatten jedoch die Erwartungshaltung, dass Katze Penny das schon klasse findet. 

Alte Katze, junger Kater – Zündstoff im Wohnzimmer

Zudem hatten wir uns keine Gedanken über die Zusammenführung zweier Katzen gemacht. Zwar stand die Fachliteratur des Katzen-Spezialisten Leyhausen im Regal. Zum Lesen waren wir noch nicht gekommen. Das Ergebnis können Sie sich denken – das Verhalten der Katze war vollkommen artgerecht. Katze Penny reagierte nicht nur sauer auf die Ankunft ihres neuen Wohnungsgenossen, den kleinen Kater mit Namen Anton. Sie fauchte ganze zwei Tage lang dem Jungkater hinterher und tat das, was eine richtige Katze in solchen Situationen das normale Katzenverhalten ist – sie verteidigte ihr Revier. 

Irgendwann fiel dann der Groschen. Was ist im Verhalten der Katze denn anders, als wir selbst in dieser Situation tun würden? Nichts. Bei dem Gedanken, dass jemand auf die Idee kommen könnte, uns jemanden in die Wohnung zu stellen und zu sagen: „Der wohnt ab jetzt bei Dir“ würde jeder von uns genauso reagieren. 
Wenn Sie also bestimmte Reaktionen im Katzenverhalten nicht sofort verstehen, hilft es manchmal, die Situation zu übersetzen: Wie würden Sie selbst in dieser Situation reagieren? Ein kleiner Tipp auf dem Weg zum besseren Verständnis für das Verhalten der Katze, der vielleicht große Wirkung zeigt. 

Professionelle Hilfe bei unerwünschtem Katzenverhalten geben Tierveraltenstherapeuten oder Tierpsychologen in solchen Situationen. Die Investition in ein Beratungsgespräch lohnt sicherlich – denn wenn wir unsere Katze besser verstehen, erwächst eine vertrauens- und respektvolle Bindung zwischen Katze und Mensch.