Dienstag, Okt 16th

Last updateFr, 21 Sep 2018 12pm

Hauskatzen Katzenverhalten Katzenverhalten verstehen – Das Lächeln der Katze

Katzenverhalten verstehen – Das Lächeln der Katze

Katzenverhalten – Augenzwinkern der Katze kann Lächeln bedeuten
Verhalten der Katze: Blinzeln ist ein Zeichen 

Wer das Verhalten der Katze verstehen will, muss auf die subtilen Signale des Körpers der Katze achten. Verhaltensforscher haben die Signale über lange Zeit beobachtet und Bedeutungen für die verschiedenen Körpersignale herausgefunden. 

 

Katzen verstehen – das Blinzeln der Katze 

Zunächst kann das Blinzeln der Katze natürlich eine reine Reflexhandlung auf einen Lichtimpuls sein. Sonnenlicht, das ihr direkt ins Gesicht scheint, eine Lampe, die sie blendet können zu „normalem“ Blinzeln der Katze führen. 
Wer eine Katze freundlich betrachtet, erntet vielleicht ein Lächeln in Form eines Blinzelns. Das setzt allerdings voraus, dass man der Katze nicht in die Augen starrt. Diese Form des Verhaltens wird von der Katze als Aggression wahrgenommen. 

Versuchen Sie’s doch einmal selbst: Nehmen Sie Blickkontakt mit Ihrer Katze auf. Sehen Sie ihr in die Augen, ein paar Sekunden lang, blinzeln Sie langsam, und drehen Sie den Kopf dann zur Seite. So entsteht für die Katze nicht der Eindruck, dass sie ihr feindlich gegenüberstehen. Dann schauen Sie die Katze wieder an – und im besten Fall lächelt, also blinzelt, sie zurück. 

Buchtipp zum Verhalten der Katze: Paul Leyhausen, Katzenseele: Wesen und Sozialverhalten

Paul Leyhausen beschreibt das Blinzeln der Katze und betonte Schließen und Öffnen der Augen als Beschwichtigungsverhalten oder vertraulichen Gruß, je nach Situation, in der sich die Katze befindet. Von Mircea Pfleiderer wird das Blinzeln als „Lächeln der Feliden“ bezeichnet. 
Ihre Katze zu verstehen ist bei genauem Hinsehen – und Blinzeln – also gar nicht so schwer!